Der original SX-70 Film wird leider nichte mehr hergestellt!

Das finde ich sehr schade!! Mehr auf der Polaroid.com Webseite.
Es gibt nun einen umgabuten 600er Film für die SX-70, den SX-70 BLEND Film.

Aufsteckblitz für Polaroid SX-70 Sonar.


Nachdem ich meine erste SX-70 erworben hatte und diese nach Anleitung von Georg's Seite auf den 600er Film umgebaut hatte, stellte sich die Frage: Wie kann man damit eigentlich Innenaufnahmen machen? Irgendwie gibt es dafür kein Blitzgerät. Meine ersten Versuche mit einem umgebauten Polatronic 1 waren zwar recht erfolgreich, aber das Ganze war mir zu unhandlich und schwer. Außerdem braucht man zusätzlich noch Batterien. Irgendwie kam ich dann auf die Idee, einen Blitz von einer 600er Polaroid so umzubauen, daß man ihn einfach auf die SX-70 Sonar stecken kann. Bei Messungen an den Kontakten des Blitzsockels stellte ich fest, daß die Kamera auch die Stromversorgung übernehmen kann. Nach einigen Versuchen war es dann geschafft... Sozusagen eine SLR 680 zum selber bauen.

Genauere Informationen findet ihr auf George's SX-70 page.

Inzwischen habe ich mehr Informatioenen zum Thema 'Blitzlicht' gesammelt und eine einfachere Möglichkeit gefunden, mit 600er Film in einer SX-70 zu blitzen. Hier für benutze ich meinen Braun Stabblitz 370 BVC, den ich auch für meine Packfilmkameras einsetze. Am besten geht es mit dem Polaroid-Set 3 666 010; dieser ist eine Halterung für SX-70 Kameras und ein Adapterkabel für den Blitzsockel. Der Blitz muß dafür auf Variopower und "P" eingestellt werden. Das entspricht halber Leistung des Blitzgerätes. Letzahl bei 100 ASA ist 37, macht bei halber Leistung also eine Letzahl von 18,5. Der 600er Film hat 640 ASA der SX-70 125 ASA. Der 600er ist also ca. 4x lichtempfindlicher. Man braucht also nur eine Leitzahl von ca. 4,5. Stellt man nun die Leistung des Blitzes auf 1/8, kommt man genau dahin. Und man kann so ohne größere Bastelarbeit mit seiner SX-70 oder SX-70 Sonar 600er Filme verknipsen. Auch mein unten aufgeführter Umbau, 600er Verschluss an SX-70 Sonargehäuse, kann damit Blitzen. Die Einstellung muß ich noch ermitteln...

Unterschiede zwischen SX-70 und SLR 680

Die Hauptunterschiede zwischen SX-70 und SLR680 sind der anders gestaltete Blendenverschluß - die SLR 680 hat eine kleinere Minimal-Öffnung. Außerdem ist die Linse hinter dem hell/dunkel-Einsteller "gestreift". Es gibt aber auch SX-70 mit dieser Linse, wenn auch selten. Auch die Bestückung von Kondensator und Widerstand auf der Platine unterscheidet sich. Da die ICs keine Beschriftung haben, kann ich dazu nichts sagen.

Hier die Werte von ein paar Modellen:

TypSeriennummerCR
SX-70 LAND CAMERAG410494849720pF?
SX-70 LAND CAMERA
ALPHA 1
5E7112737761100pF?
SX-70 LAND CAMERA
SONAR AutoFocus
5M8447394401000pF270kOhm
SLR 6808B462922507230pF430kOhm
Was der größere Wert des Widerstandes in der SLR 680 zu bedeuten hat, habe ich noch nicht näher erforscht. Der elektrische Umbau der SX-70 besteht aus dem Verkleinern des Kondensators um den Facktor 4. Ein bißchen mehr (4,5) kann nichts schaden, da die Kamera bei heller Umgebung schnell an die mechanischen Grenzen gelangt. Immerhin muß der Verschluß ca. 4x schneller arbeiten als im Originalzustand. Darum sind wohl auch die Blenden der SLR 680 verändert worden (die Blendenöffnung ist kleiner als bei der SX-70). An der SX-70 Sonar (1000pF) und SLR 680 (230pF) sieht man das Verhältnis gut.

Auch die Platine hinter dem Verschlußgehäuse unterscheidet sich, wobei die von der SX-70 Sonar und SLR680 gleich sind:


Elektronik auf der Rückseite des Verschlußgehäuses der SX-70 Sonar.

Bei den Gehäusen gibt es zwei unterschiedliche Variationen: entweder verbindet eine Folienplatine das Gehäuse mit der Elektronik, oder, wie bei den ersten SX-70, sind es einzelne Leitungen. Bei meiner mit der Seriennummer G410494849 sind es einzelne Leitungen und das Verschlußgehäuse ist aus Metall. Die Gehäuse mit Folienplatine sind auf jeden Fall austauschbar. Ob die Gehäuse mit den Einzelleitungen auch passen, kann ich noch nicht sagen.
Es ist also möglich, das ganze Verschlußgehäuse samt Sonar und Blitz von einer 680 auf ein SX-70 Gehäuse zu transplantieren und umgekehrt, ein wenig Geschick vorausgesetzt. Wichtig ist nur, daß die kleine Scheibe vor dem Lichtsensor immer bei der zugehörigen Platine bleibt, da sie aufeinander abgestimmt sind. So kann man sich Kameradesigns zusammenstellen, die es so nicht gab. Allerdings passt dann der Film nicht mehr, was aber leicht auszutricksen ist.

680 in weiß
Das Verschlußgehäuse mit Sonar und Blitz einer 680 auf einer weißen SX-70 Model 2

SX-70 Sonar 600
Auf den ersten Blick eine SX-70 Sonar, stimmt auch fast.
Hier ist nur das Verschlußgehäuse umgebaut worden, Gehäuse und Sonar sind von der SX-70. Dieser Umbau ist etwas kniffliger; hier muß zusätzlich das Sonarteil umgelötet werden, auch muß der Objektivantrieb wieder stimmen.
Bedingt durch die kleinere Blendenöffnung des 680-Verschlußes liefert der Aufsteckblitz leider zu dunkle Bilder. Hier muß der Kondensator wieder vergrößert werden; eventuell paßt der Original-Kondensator.

Folgende Filme passen in die Kameras:

Für die SX-70 Kameras, egal welche version, passt der SX-70 (125 ASA) Film.
Wie oben aufgeführt, kann man die SX-70 auf den 600 (640 ASA) Film umbauen.

Die SLR-680 und 690 kann nur mit dem Film 600 bestückt werden. Ein Umbau auf SX-70 Film währe zwar möglich, aber der Blitz müsste über die vierfache Leitung bringen. Das dürfte in dem kleinen Gehäuse nicht machbar sein. Da es den SX-70 Film ja nun nicht mehr gibt ist die Sache eh hinfällig.
Meine Sofortbildkamera Sammlung.
Copyright © 2001-2007 Stephan Wagner.
Die Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern. Ich übernehme keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
Ich übernehme keine Haftung für irgendwelche Schäden, die durch das Nachbauen der hier stehenden Artikel entstehen oder entstanden sind.


Stand 28.05.2007

[Home][Projekte][Impressum + Datenschutzerklärung][Sidemap]